Früher stand der Begriff Krankengymnastik.
Er wurde 1994 durch Physiotherapie abgelöst.

Wesentliche Inhalte der Physiotherapie bei Kindern sind:

  • das Fördern einer normalen Entwicklung
  • die Unterstützung des Kindes zur größtmöglichen Selbständigkeit
  • die Anleitung der Eltern zum Üben mit dem Kind im Alltag
  • die Unterstützung und Beratung bei der Hilfsmittelversorgung

Wichtig ist die Kenntnis über die verschiedenen Variationen der einzelnen normalen und abnormalen Entwicklungsschritte des Kindes. Alle „Turnstunden“ werden spielerisch verpackt. Es fördert die Motivation, Aktivität und Freude an der Bewegung. Die Physiotherapie ist ganzheitlich und vorausschauend, begleitend und unterstützend.

Kinder mit:

  • Verzögerungen und Störungen der motorischen Entwicklung unterschiedlicher Ursachen ( z.B. ehemaligen Frühgeborenen, Down-Syndrom)
  • Angeborene und/oder erworbene Störungen des zentralen Nervensystems ( z.B. Cerebralparese)
  • Neuromuskuläre und andere neurologische Erkrankungen
    (z. B. Muskeldystrophie)
  • Orthopädische Ursachen (z.B. Hüftdysplasie, Klumpfuß)
  • Neurophysiologische Behandlung nach dem Bobath-Konzept: www.bobath-vereinigung.de
  • Klassische physiotherapeutische Techniken wie Dehnen verkürzter Muskulatur, Durchbewegen der Gelenke, allgemeine Bewegungs- und Muskelkräftigungsübungen
  • Atemtherapie
  • CranioSacrale Therapie: www.upledger.de
  • Dreidimensionale, manuelle Fußtherapie nach Barbara Zukunft-Huber
  • Orofaziale Regulationstherapie nach Castillo-Morales: www.castillomoralesvereinigung.de
  • Laufbandtherapie mit und ohne Entlastung des eigenen Körpergewichtes
  • Ganganalyse: www.gehen-verstehen.de
Antonia Entrup
Antonia Entrup
Physiotherapeutin
Bobath-Therapeutin

'Hilf mir, es selbst zu tun.'

(M. Montessori)