Diese Gruppe richtet sich an:

Kinder, die eine Schwester oder einen Bruder mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung haben und sich gerne mit anderen Geschwisterkindern über ihre familiäre Situation austauschen möchten.

Altersgruppe:

Kinder ab 8 – 12 Jahren

Was wird gemacht?

Die Geschwisterkinder stehen einen Tag mit ihren Wünschen und Bedürfnissen im Mittelpunkt. In erlebnisorientierten und kreativen Aktionen haben die Kinder die Möglichkeit zu erfahren, dass sie mit ihrer Situation nicht alleine sind. Die Kinder können eigene und familiäre Ressourcen neu entdecken und Bewältigungsstrategien für schwierige Zeiten finden.

Wir wollen:

  • zusammen Spielen, Basteln und Spaß haben
  • gemeinsam Mittagessen
  • uns in Gesprächen miteinander austauschen

Die Gruppe wird geleitet von:

  • Sabine Becker
    Dipl. Sozialpädagogin (FH)
  • Elke Gawlitta
    Heilpädagogin
  • Johanna Schmohel
    Sozialpädagogin (B.A.)
Unterstützt durch ein interdisziplinäres Team (Ärzte, Psychologinnen, Physiotherapeutinnen)

Organisatorisches:

Die Gruppe findet samstags statt.
Geplant sind Treffen 2 x im Jahr, die Termine hierzu werden bekannt gegeben.

Der Weg zur Gruppe:

Wenn Sie Interesse an der Gruppe haben, kann Ihr Kind auf die Warteliste aufgenommen werden. Sobald die konkreten Termine für den nächsten Geschwistertag feststehen, werden Sie von den Leiterinnen der Gruppe kontaktiert.

SPZ-Sekretariat: 0871/852 – 1325

Warum gibt es ein Angebot für Geschwisterkinder?

In Deutschland leben ca. 2,2 Millionen Kinder in einer Familie, in der es ein Kind mit chronischer Erkrankung oder Behinderung gibt. Diese Familiensituation prägt auch den Alltag und die Erfahrungen der gesunden Geschwister. Auch wenn davon auszugehen ist, dass ein großer Teil der Kinder einen geringen Belastungsgrad ausweist, gehen nicht alle aus dieser besonderen Situation gestärkt hervor. Die Geschwister haben ein erhöhtes Risiko für psychische Belastungen wie Anpassungsprobleme, Isolation oder Ängste. Mit diesem Angebot werden die Geschwister unterstützt und gestärkt und bekommen Hilfestellung Ressourcen zu entwickeln mit den Herausforderungen ihrer Familiensituation gut umgehen zu können.